Ausbildungskonzept

Ausbildungsschule

Das Ausbildungskonzept unserer Schule

1. Präambel

Wir, das Kollegium der Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld, sehen die Ausbildung von Lehramtsanwärtern als Verpflichtung gegenüber nachrückenden Lehrergenerationen, als Bereicherung unserer eigenen Arbeit und als Motor für die gesamte Schulentwicklung an. Unsere Lehrkräfte in Vorbereitung (kurz: LiVs) können sich auf ein freundliches, kooperatives Kollegium freuen, von dessen Erfahrungsschatz sie profitieren können und das offen für neue Ideen und Impulse ist. Sie sind gleichberechtigt in das Kollegium und das gesamte Schulleben eingebunden.

Die Schulleitung und das gesamte Kollegium unterstützen unsere LiVs durch Offenheit und Hilfsbereitschaft, insbesondere die Mitglieder der jeweiligen Fachschaft stehen für Hospitationen zur Verfügung. Zwei Ausbildungslehrkräfte unterstützen und beraten unsere LiVs während der gesamten Ausbildungszeit in fachdidaktischen sowie pädagogischen Fragestellungen und bieten Hilfe bei der Unterrichtsplanung.

Die Grund- und Gemeinschaftsschule möchte mit diesem Ausbildungskonzept adäquat auf die Anforderungen des Lehrerberufs vorbereiten und gleichsam die Freude daran vermitteln.

Grundlage des Ausbildungskonzepts ist die „Ausbildungs- und Prüfungsordnung Lehrkräfte“ (APO 2) des Landes Schleswig-Holstein vom 24. Juni 2011. Die Ausbildungsstandards stellen nicht nur Pflichten, sondern ebenso ein Recht der LiVs auf eine entsprechende Ausbildung dar.

Bei Fragen zur Ausbildung an unserer Schule wenden sie sich bitte an Herrn Kroschowski.

2. Aufgaben der an der Ausbildung beteiligten Personen

Aufgaben der Lehrkraft in Vorbereitung

Eigenverantwortlicher Unterricht
Eigenverantwortlicher Unterricht, im Schnitt 10 Stunden pro Halbjahr
Hospitation
Wöchentlich pro Fach 1 Hospitationsstunde im Unterricht der Ausbildungslehrkraft
Hospitation beim LiV
Wöchentlich pro Fach 1 Hospitationsbesuch der Ausbildungslehrkraft bei der LIV, dazu fertigt die LiV eine Verlaufsskizze an
Besprechungsstunde
Wöchentlich pro Fach 1 Besprechungsstunde mit der Ausbildungslehrkraft
Beratungsbesuche
Halbjährlich pro Fach Durchführung von Beratungsbesuchen, dazu fertigt die LiV eine Unterrichtsvorbereitung nach Anforderungen der APO 2 an
Teilnahme am Alltag
Teilnahme an Elternabenden, Führen von Elterngesprächen
Schulorganisation
Teilnahme an allen Konferenzen der Schule (mindestens 1 Teilnahme als Gast an einer Schulkonferenz)
Klassenfahrten
Teilnahme an einer Klassenfahrt, an Exkursionen und Projekttagen
Fortbildungen
Teilnahme an schulinternen Fortbildungen und Kollegiumsveranstaltungen
Klassenlehrertätigkeiten
Eventuell Übernahme von Klassenleitungstätigkeiten

Aufgaben der Ausbildungslehrkraft

Einführung und Einweisung
Einführung der LiV in die Arbeit an der Schule bzw. in der Fachschaft, Vorstellung der verschiedenen Ansprechpartner
Orientierungsgespräche
Zu Beginn der Ausbildung und dann jeweils am Halbjahresende 1 Orientierungsgespräch
Feste Betreuung
Pro Woche 1 dokumentierte Hospitationsstunde im Unterricht der LiV als Grundlage für die wöchentliche kriteriengeleitete Besprechungsstunde
Unterstützung
Unterstützung der LiV bei der Planung von Unterrichtseinheiten und -stunden
Beratungsbesuche
Teilnahme an den Beratungsbesuchen
Ausbildung
Teilnahme an Fortbildungen zum Erlangen des Zertifikats der Ausbildungslehrkraft

Aufgaben der Ausbilder vom IQSH

Beratungsbesuche
Teilnahme an den Beratungsbesuchen mit anschließender Stundenbesprechung
Gesamtentwicklungbegutachtung
Beobachtung der Gesamtentwicklung der LIV und Rückmeldung im Halbjahresgespräch
Rückmeldung
Regelmäßige Rückmeldung zwischen Schulleitung und Ausbildungslehrkräften
Dienstlichen Beurteilung
Erstellung der Dienstlichen Beurteilung im 3. Semester auf Grundlage der Ausbildungsstandards in enger Rücksprache mit den Ausbildungslehrkräften

Den theoretischen Teil der Ausbildung regeln die LIVs eigenverantwortlich am IQSH im Sinne der Ausbildungsordnung.

3. Evaluation

Das Ausbildungskonzept der Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld ist Bestandteil des Schulprogramms und wird in Zusammenarbeit mit den LiVs und den Ausbildungslehrkräften regelmäßig evaluiert und weiterentwickelt.